MICHLs Metzgerei | Blog

Das perfekte Raclette: Tipps und Rezepte

Traditionell zu Silvester darf der Klassiker aus der Schweiz nicht fehlen. Schweizer Raclette gehört neben Fondue zu den beliebtesten Silvesterspeisen der Deutschen und das aus guten Gründen. Die vielfältigen Raclette-Möglichkeiten treffen jedermanns Geschmack – das Pfännchen nach Vorlieben und Wünschen zubereiten und dann kommt es für wenige Minuten in den Raclette Ofen. Einfach, schnell und doch so lecker.

Raclettekäse: Das wichtigste beim Raclette

Was bedeutet Raclette?

Das französische Wort „Raclette“ bedeutet so viel wie „schaben“. Das beschreibt den Grundgedanken dieser Tradition, denn Käse wird von einem Laib geschabt. Bei einigen wirft das jetzt Fragen auf, denn Raclettekäse kennt man doch aus der Packung. Im Südschweizer Kanton Wallis, wo das Silvestermahl herkommt, wird Raclette aber anders zubereitet. Der Käselaib wird mit Feuerglut geschmolzen und anschließend mit einem Messer abgeschabt.

Die Schweizer bereiten ihr Raclette jedoch nicht nur auf diese Art zu, denn auch sie verwenden Raclette-Öfen. Außerdem essen die Schweizer ihr Traditionsgericht nicht nur im Winter, sondern das ganze Jahr über. Doch bei einer Vorgehensweise unterscheiden sich die Eidgenossen: In das Raclette Pfännchen kommen keine Beilagen, sondern ausschließlich Käse. 

Welche Zutaten braucht man für ein Raclette?

Das wichtigste ist der Käse, bei den Beilagen ist man hingegen frei und darf essen was man möchte. Die Menge pro Person hängt vom Appetit ab und was man essen möchte. 

Die grundlegenden Zutaten

Bei den Beilagen darf jeder selbst entscheiden, jedoch gehören zum Raclette ausgewählte Lebensmittel. Dazu gehören Käse, Fleisch, Kartoffeln, Brot und Soßen. Pro Person plant man mit 100 bis 150 Gramm Fleisch, 200 Gramm Kartoffeln, drei bis fünf Scheiben Baguette und 200 bis 300 Gramm Raclettekäse.

Welches Gemüse für Raclette?

Frisch und lecker – Gemüse darf im Pfännchen nicht fehlen. Eine richtige oder passende Sorte gibt es nicht, denn entscheidend sind die eigenen Vorlieben. Am beliebtesten sind Paprika, Zwiebeln und Gurken. Bei der Wahl sind Sie nicht eingeschränkt und können folgende Gemüsesorten in Ihr Pfännchen packen:

  • Tomaten
  • Zucchini
  • Frühlingszwiebel
  • Champignons
  • Aubergine
  • Oliven
  • Früchte wie Ananas und oder Birnen (Obst)

Auch andere Gemüsesorten passen zum Raclette. Hier gilt: Man isst, was einem am besten schmeckt.

Welches Fleisch für Raclette?

Am besten passt Huhn, Schwein oder Rind. Das Fleisch wird auf dem Raclette-Ofen angebraten und anschließend im Pfännchen mit Käse überbacken. Schinken oder Bacon passen gut als Ergänzung in die Gemüsepfanne. Wer gerne Meeresfrüchte isst, kann auch Garnelen anbraten.

-> Artikel: Die richtige Kerntemperatur für jede Fleischsorte

Welcher Raclettekäse passt am besten?

Auch bei der Wahl des richtigen Käse kommt es auf den Geschmack an. Traditionell wird würziger Käse serviert und er muss leicht schmelzen. Die Schweizer essen Walliser oder Suisse. Die Rinde sollte man vor dem Überbacken abschneiden, denn in vielen Ländern kommt der Konservierungsstoff E 235 (Natamycin) zum Einsatz. Folgende Käsesorten passen ebenfalls gut: 

  • Feta
  • Camembert
  • Gorgonzola
  • Gouda
  • Mozzarella

-> Artikel: E-Nummer: Definitionen und Übersicht zur Lebensmittelkennzeichnung

Raclette: Beilagen und Fleisch

 

 

 

 

 

 

Welche Beilagen zu Raclette?

Die Klassiker sind Kartoffeln und Baguette. Je nach Kreation und Geschmack passen auch aufgeschnittenes Brot, Laugenstangen oder Obst. Bei der Kreation sind keine Grenzen gesetzt und jeder darf nach Geschmack seine Pfännchen zusammenstellen. Mittlerweile sind ausgefallene Kombinationen beliebt und viele bewegen sich vom Klassiker mit Käse und Fleisch weg. 

Raclette Pfännchen Ideen: Unsere Top 3

Lassen Sie sich von uns zu Neuem inspirieren. Das beliebte Silvestergericht gibt es in verschiedensten Variationen und bei der Zusammenstellung der Einkaufsliste dürfen Sie kreativ werden. Wir präsentieren unsere Top 3 Raclette-Pfännchen Ideen: 

  • Texas-Pfännchen: Minutensteaks vom Rind, Raclettekäse und Jalapenos 
  • Pizza-Pfännchen: Tomaten, Salami, Schinken, Paprika, Champignons und Käse
  • Hawaii-Pfanne: Baguette mit Schinken, Ananas und Raclettekäse überbacken

Welches Getränk passt zu Raclette?

Zu einem deftigen Gericht mit Käse passt Rotwein am besten, jedoch passt auch Weißwein oder Champagner gut. Die Säure vom Wein hilft bei der Verdauung, aber nur in gewissen Mengen, denn Alkohol verlangsamt die Verdauung sogar. Noch immer gibt es die Behauptung, dass Getränke mit Kohlensäure gut zu dem Gericht passen, aber das stimmt nicht. Wer keinen Alkohol trinkt, greift ganz klassisch zu Wasser oder verdünnten Fruchtsäften.

Welche Nachspeise passt zum Raclette?

Nach dem Festmahl ist kaum noch Platz für eine Nachspeise, aber in manchen Haushalten gehört sie dazu. Leicht verdaulich sind Joghurt mit Obst oder eine Obstplatte. Deftige Nachspeisen wie Tiramisu passen weniger, denn sie sättigen zusätzlich. Bei Nachspeisen zählt jedoch der Genuss und wer sich beim Hauptgang beherrscht, schafft auch ein Stück Tiramisu oder ein Schokoladensoufflé.

Veganes Raclette: Was ist erlaubt?

Das Schöne an dem Festtagsgericht ist seine Vielfalt und die Möglichkeiten es zu genießen. Auch Veganer müssen nicht kürzertreten und können sich an leckerem Gemüse und Beilagen wie Kartoffeln bedienen. Als Fleischersatz eignet sich Tofu, der perfekt zu (veganen) Soßen schmeckt. Als Anregung: Tofu mit Jalapenos und Kidneybohnen kombinieren – schon hat man ein veganes Tex-Mex-Pfännchen. Veganer Raclette Käse darf nicht fehlen und auf dem Markt gibt es mittlerweile verschiedenste Käsealternativen. 

Beilagen zu Raclette

Fazit: Gourmet Raclette ist kreativ!

Am Ende ist entscheidend, was einem schmeckt. Beim traditionellen Speisen zu Weihnachten und Silvester kommt es auf den Geschmack an und Geschmäcker sind nun mal verschieden. Probieren Sie auch mal etwas Neues aus, denn die verschiedenen Fleisch- und Käsesorten sowie Beilagen ermöglichen ein geschmackliches Spektakel am Silvesterabend. Ganz nach dem Motto „Raclette mal anders“ können Sie die verschiedensten Zutaten miteinander kombinieren und sich schmecken lassen. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen einen guten Appetit!

FAQ

Was darf beim Raclette nicht fehlen?

Was Sie zu Ihrem Festmahl servieren, bleibt Ihnen überlassen. Ganz traditionell gehören Käse, Kartoffeln, Baguette, Gemüse und Fleisch dazu. Je nach Geschmack erweitert sich die Zutatenliste um eher deftige, süße oder herzhafte Lebensmittel. Auch Veganer kommen auf ihre Kosten, denn Tofu und pflanzlicher Käseersatz passen perfekt in ein Pfännchen und schmecken genauso gut.

Racletteofen: Welcher eignet sich besonders gut?

Für Öfen und andere Raclette-Utensilien gibt es unterschiedlichste Anbieter. Auch im Einzelhandel, beispielsweise bei Aldi, gibt es Raclette Sets und Öfen. 

-> Artikel: Fleisch richtig würzen

Bilder: © Canva